1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Geschichte

Kleine Chronik der Weltraumjogger

... tatsächlich, was 1987 als nett gemeinter Scherz Realität wurde, besteht nun seit bald 30 Jahren: unser Triathlonverein Weltraumjogger aus Berlin-Zehlendorf.

Der Name gab viel Anlass zu allerlei Wortspielen. Wir starteten in Wilhelmshaven als der 1. FC Weltraumjogger, die Ruderer notierten uns als RG Weltraumjogger und beim DDR-Ausdauer-Dreikampf in Hennigsdorf bereicherten wir die Ergebnisliste mit BSG Weltraumjogger. Sehr beliebt waren auch die "Weltraumjoker". Die Zusammenstellung SG Weltraumjogger gab es dagegen wirklich, im Jahre 1997 in Zusammenarbeit mit dem SkiClubBerlin: hierbei gelang dann den Frauen aus der 2. Bundesliga der Aufstieg in die 1. Liga (worauf man jedoch weise verzichtete). Mittlerweile haben wir es aber geschafft als Weltraumjogger bei zahlreichen Wettkämpfen auch ohne den Zusatz „e.V.“ und sogar auch ohne „Berlin“ bekannt und respektiert zu werden.

1987

  • Die Geburt der Weltraumjogger im September 1987: die gründenden Studenten wollten sich nicht einem etablierten Verein anschließen, sondern die neue Sportart Triathlon und den Verein selbst gestalten; erster Präsident wird Christian Jacob.
  • Erster Teamauftritt als Verein erfolgte dann beim BRC Crosslauf am 1. Advent mit 5 Staffeln !
  • Bereits vor der offiziellen Gründung wurde bereits der Schlachtensee Swim & Run an der Liegewiese veranstaltet.


1988

  • Noch vor dem Mauerfall haben wir in der DDR beim Hennigsdorfer Ausdauer3Kampf teilgenommen. Andere Reisen führten uns zu Triathlonwettkämpfen nach Koblenz und Wilhelmshaven.
  • Das Schwimmtraining findet meist in den Kurse der FU statt oder zu den normalen Öffnungszeiten der Schwimmbäder.
  • Erste Pfingstfahrt zum Achensee
  • Neuwahlen im Vorstand: Für die nächsten 5 Jahre lenkt Andreas Galandi die Geschicke des Vereins.


1989

  • Der erste Weltraumjogger finisht auf der Langdistanz in Almere / Holland. Andere Jugendliche nehmen an der Deutschen Meisterschaft teil.
  • Die Vereinsfahrt findet nach Straehlen und Ratzeburg statt.
  • Im August trauen wir uns die Ausrichtung des 1. Berliner Volkstriathlon an der Krummen Lanke zu: es wird bei voller Erfolg mit über 300 Teilnehmern !
  • Zum Jahresausklang findet die erste legendäre Weihnachtsfeier statt. Hier werden musikalische Highlights der Weltraumjogger aufgeführt.


1990

  • Der erste Silvesterlauf durch die nunmehr wiedervereinigte Stadt führt uns durch das Brandenburger Tor. Wir nutzen die neuen Möglichkeiten zu zahlreichen Radausflügen ins „neue“ Umland. Das erste große Trainingslager findet jedoch dann auf Gran Canaria statt.
  • Die traditionelle Pfingstfahrt führt uns nach Clausthal-Zellerfeld (Harz). Es bewahrheitet sich der Spruch: „Zu Pfingsten ist das Wetter am geringsten !“
  • Wir nehmen mit zahlreichen Athleten beim ersten deutsch-deutschen Triathlon in Siethen teil. Auch hier regnet es in Strömen.
  • Im Sommer helfen wir dem Verband bei der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften am Wannsee. Überhaupt fangen wir Weltraumjogger an, uns im Verband (TriVB) zu engagieren.

 
1991

  • Viele Reisen lassen uns Deutschland erkunden: wir fahren zu Wettkämpfen in Wilhelmshaven, Barsinghausen, Helmstedt und Roth; wir nehmen an der Berliner Meisterschaft „Plötze“ am Plötzensee in Tegel teil.
  • Als Frühjahrstrainingslager wählen wir diesmal Teneriffa und merken schmerzlich, wie bergig die Kanarischen Inseln sind.
  • Daher wird als Pfingstfahrt diesmal Rügen gewählt. Hier gibt es keine Berge.
  • Weitere Highlights des Jahres: Die ersten Minigolf-Clubmeisterschaften werden ausgetragen und der erste Weltraumjogger-Song wird aufgelegt.


1992

  • Da viele Weltraumjogger in Zukunft auch offiziell an Radrennen teilnehmen wollen, wird die Radsportabteilung gegründet.
  • Teamstaffel bei Langdistanz in Schwerin geht erfolgreich an den Start.
  • Die Vereinsmeisterschaft wird um die „Herbst-Hatz“ erweitert; das Trainingslager findet auf Lanzarote statt.
  • Drei Weltraumjogger werden Bundeskampfrichter der DTU („Race Marshall“).
  • Die 1. Ausrichtung des BerlinMan mit den Siegern Dagmar Geissinger und Sascha Krause ist perfekt. Start im Strandbad Wannsee und Ziel im Stadion an der Onkel-Tom-Straße bedeutet zwei komplette Wechselzonen aufzubauen. Aber der Erfolg gibt uns recht: über 800 Finisher !
  • Mannschaftshalbmarathon und BRC Crosslauf bilden regelmäßig die Schlusspunkte der jeweiligen Saison.
  • Das WJ-Fussball-Turnier findet in der Onkel-Tom-Halle statt. Wir gewinnen, weil wir vorher fleißig in der Halle trainiert haben.


1993

  • Die Radabteilung macht bereits erste Schlagzeilen: Teilnahme am Großen Preis von Deutschland mit dem Damenvierer in Forst.
  • Die bekannten und geliebten Radtrikots im einheitlichen leucht-gelb-Design entstehen.
  • Viele Weltraumjogger nehmen beim POWERMAN in Zofingen teil.
  • Jubiläum: Der 5. Berliner Volkstriathlon an der Krummen Lanke wird von uns ausgerichtet; Sieger wird Stefan Hintze von SISU, der später Junioren Weltmeister wird.


1994

  • Die Weltraumjogger richten für die nächsten 5 Jahre den Wintertriathlon aus: Schwimmen im Stadtbad Clayallee, Rad und Lauf nach Zeitstopp im Grunewald. Schnee und Eis machen den Wettkampf manchmal sehr schwer.
  • Berliner Meistertitel 1994 (Radsport Straße)  bei den Junioren
  • Der 2. BerlinMan am Jugendgästehaus am Wannsee findet statt.
  • Weltraumjogger werden Berliner Vizemeister im Duathlon, sowie AK-Sieger im Triathlon und Duathlon.
  • Teilnahme am „Drink and Run“ (5,5 km Laufen und dabei 1 Kiste Bier schlucken) am Schlachtensee.


1995

  • Die diesjährige Pfingstreise geht ins Landesleistungszentrum Rudern in die Lutherstadt Wittenberg.
  • Die Weltraumjogger richten einmalig am Momsenstadion einen Duathlon aus. Codename: Fußspur.
  • Zwei bekannte Weltraumjogger radeln von Berlin nach Indien mit einem Tandem.
  • Das Schwimmen findet ab nun in Aliiertenbad in der Finckensteinallee statt. Hier haben wir traumhafte Bedingungen: 8 Bahnen a 50m für uns alleine, Sauna und Sprungturm.


1996

  • Die Ausdauerzeitschrift „TriNews“ wird von Mitgliedern der Weltraumjoggern herausgegeben.
  • Teilnahme einer Delegation bei der Vätternsee-Rundfahrt in Schweden
  • 3. BerlinMan am Wannsee
  • Trainingslager nach Teneriffa
  • Viele Weltraumjogger bekommen in den nächsten Jahre Kinder und setzen damit andere Schwerpunkte als den Sport. Zitat: „Ich bin jetzt Familienvater !“

 
1997

  • Der 9. Berliner Volkstriathlon fällt total ins Wasser: diesmal total im Regen, aber trotzdem kommen alle 300 Teilnehmer ins Ziel.
  • 10-Jahre-WJ-Jubiläumsfeier: große Feier mit Modenschau und Dalli-Klick-Quiz


1998

  • Wir richten zum letzten mal den Wintertri aus.
  • Von nun an erfolgen die jährlichen Trainingslager im Frühjahr nach Mallorca, zunächst nach Alcudia ins Hotel Boccaccio.
  • Der 10. Berliner Volkstri an der Krummen Lanke findet statt. Über 4000 Teilnehmer haben hier bisher teilgenommen.
  • Wir richten den 4. BerlinMan am Wannsee aus; dieses mal auch mit WM im Quadrathlon.
  • Das Schwimmtraining beginnt auch im Hüttenweg; jetzt auch mit Schwimmtrainer und Trainingsplänen.
  • Die Homepage der WJ geht online !
  • Viele Teilnehmer der Weltraumjogger beim Ironman in Roth.


1999

  • Das „normale“ Vereinsgeschehen mit Teilnahem an vielen Wettkämpfen, an intensiven Trainingsterminen und Vereinsfahrten nach Mallorca etc. herrscht. Es wird der Volkstriathlon ausgerichtet; wir engagieren uns im Verbandsgeschehen und einige Weltraumjogger nehmen am 1. Kellinghusener FunTri teil.


2000

  • Der Schüler-Duathlon im Grunewald wird zum 1.mal ausgerichtet. Spontan melden sich über 100 Kinder an. Er wird damit ab sofort jährlich ausgerichtet.
  • Beim 5. BerlinMan gehen wir online mit einer Live-Übertragung des Wettkampfes im Internet.


2001

  • Der Dachverband TriVB löst sich wegen finanzieller Probleme auf; die BTU wird gegründet. Die WJ nehmen wieder Verantwortung im Präsidium wahr.
  • Bekanntes Trainingslager auf Mallorca im Hotel Boccaccio in Alcudia.
  • Teilnahme HEW-Cyclassics
  • Die Weltraumjogger gründen die Jugendabteilung.
  • Große Teilnahme am Ironman in Lanzarote und beim Kieler Förde-Triathlon


2002

  • Die traditionelle Pfingstfahrt geht diesmal nach Ummanz / Rügen mit vielen Kindern: dort feiern wir 15 Jahre Weltraumjogger.
  • Im August findet der 6. BerlinMan am Wannsee statt.
  • Die Weltraumjogger sind der größte Triathlon-Verein in Berlin mit 106 Mitgliedern.
  • Durch engagierte Mitglieder der Radabteilung etablieren sich Radausfahrten jedes Wochenende; legendär werden die Ausfahrten „Ostern statt Western“.
  • Große Beteiligung bei der Clubmeisterschaft


2003

  • Eine der größten Vereinsfahrten findet zum Kyffhäuser Triathlon statt. Hier verpassen wir nur knapp 1.000 Euro Preisgeld !
  • Ein erstes Familientrainingslager findet auf Mallorca (Hotel Boccaccio) statt.
  • Der 15. Berliner Volkstri wird an der Krummen Lanke ausgetragen.
  • Die Vereinsmeisterschaften werden um die Lactat-Tour ergänzt.
  • Mit Rita Acampora wird erstmals eine Frau Präsidentin der WJ.

 
2004

  • Sachsenman und Ironman-Wettkämpfe werden immer populärer: Roth, Frankfurt und Klagenfurt sowie Lanzarote, Ostseeman und Ironman New Zealand werden von Weltraumjoggern absolviert.
  • Wir werden älter, die Bandscheibenvorfälle werden häufiger: das Rückentraining als präventive Ergänzung wird eingeführt und gut angenommen.
  • Ein Weltraumjogger wird zum Präsident der BTU gewählt; er wird von einem WJ-Pressewart unterstützt.
  • WJ-Team-Challenge am Teufelssee
  • Beim Volkstri gibt es Ärger mit den Welsen und dem Fischercamp.
  • Beim 7. BerlinMan; diesmal als Olympische Distanz ausgetragen; wird Ralf Eggert Sieger.
  • Weihnachtsfeier in der Laehrstraße mit Karaoke


2005

  • Ab jetzt finden die regelmäßigen Trainingslager im Frühjahr nach Mallorca (Can Picafort, Hotel BlueBay) statt.
  • Die Pfingst-Fahrt führt nach Paplitz bei Baruth.
  • Weihnachtsfeier mit „Wer wird Millionär-Spiel“
  • Teilnahmerekord beim Spreewald-Triathlon
  • Große Vereinsfahrt nach Ratzeburg zum Inseltriathlon
  • Für die nächsten 5 Jahre wird Britta Büttel die 1. Vorsitzende. Karsten Prekau ist bereits 8 Jahre lang Kassenwart.


2006

  • Der 8. BerlinMan findet im strahlendem Sonnenschein statt.
  • Biathlonfahrt nach Altenberg („ins Böhmische“) mit tollen Skiverhältnissen
  • Der SchülerDuathlon zieht an die Onkel-Tom-Str. ins Stadion und wird mit 350 Finishern immer größer.
  • Teilnahme am SachsenMan
  • Das 1. Neopren-Gewitter-Picknick am Schlachtensee findet statt.


2007

  • Beim Volkstri im Juli findet zum 1.mal ein Bambini-Lauf zur Startnummernausgabe statt. Über 100 Kinder machen mit.
  • Mal wieder eine Familienpfingstfahrt: Pfingstfahrt nach Gnewikow bei Neuruppin mit über 30 Weltraumjoggern.
  • Das Biathlon Wochenende findet ohne Schnee statt…
  • Große Jubiläumsfeier im Mittelhof: 20 Jahre Weltraumjogger !


2008

  • Beim 20. Berliner Volkstriathlon gibt es Finisher, die alle Volkstris mitgemacht haben. Wir feiern Kersten Bruns und uns selbst für 20 Jahre !
  • Vereinsfahrt zum Sachsenman
  • 9. BerlinMan: Regen satt; Claus-Henning Schulke wird zum 2. mal Sieger; neu hinzugekommen ist der MiniMan für Kinder.
  • Viele Weltraumjogger starten und finishen beim Ironman in Klagenfurt.


2009

  • 4. Biathlonfahrt nach Altenberg
  • Trainingslager auf Mallorca mit Vorbereitungen auf die Ironman-Wettkämpfe
  • Beim Volkstri nun auch Volxtri4kids als Schülertriathlon
  • Ausrichtung des Swim & Run an der Krummen Lanke als Neuauflage mit Z88
  • Schwimmtraining nun in der Krummen Straße und Ankogelbad, da das Schwimmbad am Hüttenweg renoviert wird.
  • Vereinsfahrt nach Ferropolis in Sachsen-Anhalt, wo jedoch der Regen das Triathlonfest ein wenig trübt.

 
2010

  • Ein neuer Vorstand geht an den Start: Oliver Büttel übernimmt den Vorsitz, Hajo Tischer löst Karsten Prekau nach 13jähriger Tätigkeit ab
  • Einige Weltraumjogger bleiben nach Abschluss des Trainingslagers auf Mallorca in der Vulkan-Aschewolke hängen und machen sich mit Schiff, Bus und Mietwagen auf den langen Weg nach Hause
  • 20 Jahre BerlinMan - die 10. Austragung, nun erstmals an zwei Tagen
  • Großes Sommerfest im Grunewald mit Rekordbeteiligung


2011

  • Erstmals werden zwei Trainingslager in Kienbaum angeboten
  • Die Jugendabteilung bekommt großen Zuwachs und kann einige Erfolge verbuchen
  • Regnerische Vereinsfahrt nach Ratzeburg mit dem Bus, der zugleich als Alternative zum Zelten genutzt wurde

 

2012

  • Weltraumjogger-Familienfahrt an den Schweriner See
  • Jugendabteilung weiter im Aufwind
  • 25-Jahr-Feier im Mittelhof
  • BerlinMan wieder mit großer Beteiligung an zwei Tagen

 

2013

  • Der Volkstri wird anlässlich des 25. Jubiläums an zwei Tagen ausgetragen
  • Andere jährliche Veranstaltungen wie Schüler-Duathlon und Swim & Run finden wie gewohnt statt.
  • Wechsel im Trainerstab: Jan gibt das Steuer ab.
  • Weihnachtsfeier im Mehrgenerationenhaus am Teltower Damm mit Kochduell

 

2014

  • 3. Trainingslager im Februar 2014 in Lindow
  • Neue Vorstandswahlen mit Olli, Derrick, Hajo, Lars und Markus
  • Die Jugendabteilung organisiert den 1. Krone-Triathlon
  • Familienfahrt in die Ochelbaude nach Sachsen
  • BerlinMan wieder am Strandbad Wannsee

 

2015

  • Nachwahl des Sportwartes: Ulf übernimmt
  • große Vereinsfahrt nach Gera zum Powertriathlon gemeinsam mit Jugendabteilung
  • Der Schülerduathlon fällt leider aus; die Jugendabteilung organisiert erneut den Krone-Triathlon
  • Weihnachtsfeier erneut im Mehrgenerationenhaus
  • Weltraumjogger unterstützen Flüchtlinge v.a. aus Eritrea und integrieren sie bei Veranstaltungen etc.

 

2016

  • neuer Vorstand: Christine und Stefan werden gewählt
  • wieder große Vereinsfahrt nach Gera
  • wir veranstalten den Krone-Tri (unter Leitung der Jugend) und den Volkstri
  • unser BerlinMan findet bei sommerlichen Temperaturen im September statt und ist wieder ein tolles Event
  • die starke Jugend beeindruckt bei vielen Wettkämpfen in ganz Deutschland
  • Sommerfest in der Laehrstraße und Weihnachtsfeier im Mehrgenerationenhaus

2017

  • wir sind gespannt...